Tantra und Tantra-Massage            

 

Tantra akzeptiert den Menschen in seiner Ganzheit.

Während in anderen Religionen Geist und Körperlichkeit als streng voneinander getrennt erscheinen, verweist uns Tantra auf unsere ursprüngliche Verbundenheit.

Die heutige Form der Tantra-Massagen entwickelte sich in den 1970er und 1980er Jahren -  was sie jedoch mit ihren historischen Wurzeln teilt: Im Kern ist sie eine Art Ritual. Und als solches hat sie einen klaren Ablauf sowie einen vorgeschriebenen Rahmen – einen Ort, an dem sie stattfindet, einen eindeutigen Anfang und Schluss sowie die besondere Haltung derjenigen, die das Ritual ausführen.

Tantra-Massagen sind für erwachsene Frauen und Männer jeden Alters, jeder Schicht und jeder Weltanschauung gedacht. Sie sind für Menschen, die ihre eigene Sinnlichkeit in Würde und Schönheit erleben möchten.

In eine Massage geht man daher nicht mit klar umrissenen Wünschen, die man sich erfüllen lässt, sondern gibt sich ganz dem Geschehen hin. Die aktive und die passive Person kreieren so einen gemeinsamen Raum, der notwendig ist, damit sich das Geschehen entfalten kann: die echte und achtsame  Begegnung zweier Menschen.

In diesem Raum, in dem man einem anderen Menschen ohne Erwartungs- und Leistungsdruck begegnet, kommt man gleichzeitig ganz bei sich selbst an. Denn die eigenen Sinne werden auf so vielfältige Weise angesprochen, dass sie sensibler und empfänglicher für das werden, was sich vollzieht.

Tantra-Massagen sind nicht zielorientiert. Statt zu denken und zu handeln, geht es um das einfache SEIN.

Tantra-Massagen, speziell TANTRA-HEILMASSAGEN, erlauben uns, ohne Wertung und Erwartung den eigenen inneren Reichtum zu erleben und zu geniessen. Dabei erweitern wir die Eigenwahrnehmung. Sie vertiefen unsere sexuellen Empfindungen. Energetische und psychische Blockaden können sich lösen - somit erfolgt eine Aktivierung der eigenen Heilkräfte.

Besonders für Frauen und Männer mit Gewalt- und / oder Missbrauchs-Erfahrungen, Krankheiten oder sonstigen Negativ-Erlebnissen in der Vergangenheit können Tantra-Heilmassagen wunderbare Erfolge, neues Selbstbewusstsein, Glücksgefühle und Heilung bringen.

Das Erlebnis der Massage wird oft mit der zitierten Wendung  „Meine Haut wurde angefasst  – berührt wurde aber meine Seele“ beschrieben.

Jede körperliche Berührung zwischen zwei Menschen ist zugleich auch die Berührung von Herz zu Herz.

Es wird die gesamte körperliche & seelische Energie genutzt, womit ein Zustand von absolutem Vertrauen und Geborgenheit erreicht wird.

 

Verehrung

Die Haltung der Tantra-Massage und Tantra-Heilmassage ist die Verehrung. Der Mensch wird in seinem Frau-Sein, in seinem Mann-Sein verehrt als göttliches Wesen. Diese Grundhaltung manifestiert sich aber u.a. in einer rituellen Form, der es beiden Beteiligten ermöglicht, aus dem Alltagsgeschehen heraus zu treten und in einem festlichen Rahmen den eigenen Körper zu feiern und die eigene Sinnlichkeit in Würde und Schönheit zu erleben.

Zwischen den Beteiligten ist tiefer Respekt und Wertschätzung. Respekt ist die Haltung, die wir geben und die wir fordern.

Dadurch wird ein Gefühl von Angenommen-Sein vermittelt, das die Voraussetzung für den vollen Genuss einer Massage ist, aber durchaus auch heilsam sein kann. Die Verehrung und volle Akzeptanz dessen, was ist – zu dieser Zeit an diesem Ort, schafft echte Begegnung zwischen Masseurin und Massagegast.

 

Ganzheitlichkeit

Tantrisch wird eine Massage auch durch ihre Ganzheitlichkeit. Sie berührt den ganzen Menschen, sie lässt keinen Körperteil aus. Insbesondere integriert sie die Sexualität und weckt ihre Energie als Lebenskraft. Jede Folge davon, sei es Atem, Stimme oder Bewegung, sei es Ejakulation oder aufsteigende Erschütterung, Tränen, Lachen …bis hin zur lustvoll-mystischen Erfahrung oder einfach nur ein schlichter Orgasmus – alles ist willkommen und in Ordnung. Andererseits ist auch das Ausbleiben einer dieser Folgen in Ordnung. Es gibt keinen Leistungsdruck.

Ich habe sehr viele gezielte Ausbildungen und Erfahrungen, wenn sich durch negative (sexuelle) Erlebnisse in ferner oder näherer Vergangenheit Reaktionen bei dir zeigen wie Tränen, Erstarrung, Wut, innerer Schmerz usw. Ich begleite dich professionell und liebevoll in diesen aufkommenden und willkommenen Prozessen.

In der tantrischen Massage geht es um die sexuelle Kraft an sich. Es ist die Bewegung der sexuellen Energie, die an nichts gebunden ist. Dies ist die Kraft, ohne die es kein Leben gäbe.

Übrigens:  Yoni ist das Sanskritwort für die weiblichen Genitalien, Lingam das entsprechende für die männlichen Geschlechtsteile.

 

 

Tantra-Massagen / Tantra-Heilmassagen     


Tantra-Massagen sind sanfte Verführung deiner Sinne, in einem geschützten Rahmen, ein Hochgenuss für Körper, Geist und Seele sowie Höhenflüge der besonderen Art.
Der Lingam / die Yoni werden je nach Massage-Auswahl ausführlich und behutsam miteinbezogen.

Tantra-Massagen sind genussvoll und lustvoll, sinnlich, aufregend und erregend.

Tantra-Massagen sind sehr energetisch, energetisierend, tiefgehend und heilsam.

Tantra-Massagen sind zärtlich-sinnliche Berührungen, welche passiv genossen werden.

Tantrische Berührungen wecken die facettenreichen sexuellen und spirituellen Dimensionen,
die in einem schlummern.

Tantra-Massagen sollen Körper und Geist, die eigene Sexualität und Sinnlichkeit miteinander verbinden.

Tantra-HEILMASSAGEN lassen dich alte Ängste, Schmerzen oder Wut spüren und tief in dir fühlen.

Tantra-HEILMASSAGEN zeigen dir, wo und wie alles Negative aufgelöst werden kann und Heilung möglich ist.

Tantra-HEILMASSAGEN helfen dir, wieder ganz DU - FRAU oder MANN - zu sein.

Tantra ist eine nonverbale Kommunikation.
Erfahre und erlebe den Reiz, die magischen Momente, den Genuss und ihre Wirkung ganz ohne Erwartung und Absicht.

Tantrische Berührungen, sie öffnen das Herz und die Sinne auf höchster Ebene, jenseits von Zeit und Moment.



Der Effekt bei der Tantra-Massage kann sein, dass man sich zutiefst berührt, zufrieden und wohl fühlt und man noch tagelang von den positiven, einerseits entspannenden und andererseits energetisierenden, vitalisierenden Effekten getragen wird.